Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Einen Anfang soll man finden..

Das hier soll er sein. Mein Blog. Meine Geschichte. Und doch auch irgendwie mein Leben. Jeder Mensch auf der Welt kann in mein Leben hineinstöbern. Einen Satz daraus lesen, mein Leben genaustens verfolgen oder auch nur das Design anschauen und sich denken. Ne, das ist nur eine, die erzählt Quatsch und will es in die Welt verkünden. Aber so soll es nicht ankommen. Das hier soll mein Blog sein, genau mein Leben und genau genommen, tue ich das hier nur für mich. Ich könnte von ganz vorn anfangen, im hier und jetzt oder einfach so mittendrin. Aber ich weiß nicht wie ich starten soll. Vielleicht ist das auch gar nicht so wichtig. Es ist einfach nur wichtig, das hier nichts als die Wahrheit steht. Meine geheimsten Gedanken oder auch banalsten Wünsche. Hier soll alles seinen Platz bekommen. Ich möchte weitesgehenst anynom bleiben. Nun ja, wen hat es auch zu interessieren wie ich heiße, wie alt ich bin oder auch woher ich komme? Das sind banale Dinge. Es gibt da doch dieses wunderbare Zitat aus der kleine Prinz, übrigens eines meiner Lieblingsbücher.
 
"Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen.Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche.
Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge?
Sie fragen euch. Wie alt ist er? Wieviel Brüder hat er? Wieviel wiegt er? Wieviel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie ihn zu kennen."
 
Das ist es doch eigentlich. Die Leute wollen nur Fakten hören ohne auf die wichtigen Dinge im Leben zu achten. Den Menschen. Wie er fühlt, was er denkt oder sogar was ihn verletzen könnte. Sind wir in der heutigen Zeit denn wirklich alle nur noch Maschinen, die morgens aufstehen, arbeiten gehen, nach Hause kommen, essen und ins Bett stiefeln? Und die Menschen, die uns bei diesen Tätigkeiten mit oberflächlichen gezwungenen Fragen unsere Freizeit rauben, sehen wir diese wirklich nur noch als diese an? Wann bemerkt die Menschheit denn endlich das doch so viel mehr hinter und in uns steckt?
 
 
8.4.10 02:29


Gedanken, die man besser nicht hat..

Nun sitz' ich hier..die Sonne scheint draußen, es ist warm und mein Kopf schmertzt. Ich sehne mich nach Wärme und Zuneigung oder einfach nur nach einer Hand die auf meiner Schulter liegt und mir symbolisiert: Du bist nicht allein. Doch ich sitz' hier ganz allein und denke mal wieder an dich. Kurz vor Weihnachten bist du in mein Leben getreten ohne auch nur ansatzweise zu wissen, welch' Chaos du hier anrichten wirst. Ohne es auch nur zu wollen. Es hat einfach nicht sollen sein, das ist klar. Wie sagtest du noch zu mir? 'Verlieb dich nicht in mich!' Ja genau, das war der wortlaut. Aber ist es nicht so, dass wenn soetwas gesagt wird, es meistens zu spät ist? Damals sagte ich noch, keine Angst, das wird nicht passieren. Ohne zu wissen, dass ich gelogen habe. Ich war eigentlich mit meinen Gefühlen bei einer anderen, eine die mich nicht verdiente und ich sollte es früher merken als es mir lieb war. Doch dann sah ich euch, sie, wo ich dachte, ihr gehört mein Herz und dich vor mir stehen, ihr unterhieltet euch und habt zusammen gelacht. Meine Augen beobachteten euch. Mein Verstand observierte euch. Dieses natürliche Lachen und dieses Leuchten in deinen Augen. Da machte es klick. Wie unbeschwert du dich verhieltest, obwohl du doch soviel im Kopf rumschwirren hattest. Du hattest eine schwere Krankheit, aber hast dich trotzdem 5 Tage vor einer schweren OP mit uns getroffen. Leider war ich nicht mehr im Lande, als du operiert wurdest. Ich sollte zurück, musste zurück. Zurück in mein neues Leben. Der Urlaub in mein altes Leben war zuende, dennoch waren Teile vom neuen enthalten. Ich lernte dich im neuen Leben kennen, sollte dich aber in meinem alten treffen. Das ist doch alles ein riesengroßes Wirrwarr gewesen. Und jetzt 3 Monate nach allem, bist du glücklich. Du hast die OP überstanden, du lebst. Du bist glücklich, auch wenn nicht mit mir an deiner Seite. Sondern mit einer anderen. Eine wie du sagtest, die dir auch mal die Stirn bietet. Ich weiß nicht ob ich mich für dich freuen soll.
 
Die einzige Frage die ich mir stelle ist: WAS WÄRE WENN? WAS WÄRE, WENN ICH WÄHREND DEINER SCHWEREN ZEIT AN DEINER SEITE GEWESEN WÄRE? WENN ICH BEI DIR GEBLIEBEN WÄRE UND MEINE PLÄNE ÜBER DEN HAUFEN GESCHMISSEN HÄTTE? 
 
Gäbe es dann jetzt ein: WIR?
9.4.10 14:41


Kann man sein Herz nicht irgendwie austauschen?

Heute ist ganz klar nicht mein Tag, außer lange schlafen und etwas Wäsche waschen hab' ich nichts getan. Obwohl klasse Strandwetter war, naja hab' ich Pech gehabt. Der Hase hat mich zum Glück zum Essen heute eingeladen, wenigstens ein Lichtblick. Ich will den Tag nicht so verschwendet hergeben, darum lecker essen und lachen. Hoffentlich. Sie ist plagt mich schon wieder mit ihrer Anwesenheit im MSN. Wie gern würd' ich sie anschreiben und mit ihr alles Teilen, von Banalitäten bis zu meinen tiefsten Geheimnissen. Ich bin gespannt wie es sein wird, wenn ich in 3 Monaten wieder da bin. Wieder in meinen alten Leben. Sie sagte wir sehen uns und ihre 'Süße' könne ich auch kennenlernen. Ich hoffe, dass die Gefühle, die über eine Freundschaft hinaus da sind langsam schwinden..die Hoffnung stirbt zuletzt. Was hat diese Frau mit mir angestellt? VERDAMMT!
Und dabei haben wir so eine schöne Zeit verbracht..wie schön es einfach war, mit ihr da zu sitzen, DVD's zu schauen, sich zu spüren und den anderen wahrzunehmen. Aber das gehört der Vergangenheit an. Das war 2009. 2010 ist nicht mein Jahr.
9.4.10 16:56


Lebe noch..

Länger nicht gemeldet. 'Tschudigung. War die Tage einfach nicht in der Lage meine Gefühle zu reflektieren. Gestern den ganzen Tag auf die Jungs aufgepasst. Heute und morgen frei, sogar Sturmfrei. Super. In mir steckt doch mehr Französin als gedacht. L'apéro steht hier vor mir. Warte nur noch bis Hase und Oma da sind und sich drüber hermachen. Verucht Sie ein für alle mal abzuschreiben. Surfe jetzt immer öfter auf Lesarion rum und lerne immer mal wieder nette Mädels kennen. Mal sehn ob man vielleicht die eine oder andere trifft, wenn ich zurück im alten Leben bin. Flug steht fest. Im Juli gehöre ich wieder Deutschland. Noch 3 Monate. Traumhaftes Wetter gewesen heute, waren kurz am Strand und auch in der Altstadt. War schön. Lenkt super ab. Gestern Abend im Twitter gewesen, gab Gruppengespräche, aber Sie hat mich nicht mal begrüßt. Aber wieso sollte ich es tun..tze. Ich komme doch immer angekrochen. Bin stark geblieben und das freut mich. So werde Schlepptop erstmal wieder in die Ecke stellen. Hase meckert sonst wieder, dass ich ein Junkie sei. Bis bald.
13.4.10 18:53


Gefühlswirrwarr vom Feinsten..

Oh man, was tu ich eigentlich?

Ich will eigentlich nur glücklich werden, aber stürze mich von einem Scheißhaufen in den nächsten. SIE ist jetzt gelöscht, oder fast. Oder ich wünsche es mir halt. Seit langer Zeit keinen Kontakt und ich merke, dass das gut tut. Ich warte bis sie sich das nächste Mal meldet. Besser gehts einfach nicht.

R. dafür wieder auf'm Radar. Sie bekam mit, was ich mit IHR im Januar über sie sagte: "Die Sache ist gestorben für mich." Waren meine Worte. Ich tat so, als könne ich mich nicht mehr erinnern. dass ich jemals sowas gesagt habe. War besser so. R. meint sie vergisst das..hoffentlich. Denk schon noch öfter an sie..

H. ganz neu auf'm Schirm. Total lieb und nett. Kennen uns aber nur aus'm lesarion. Wollen uns treffen wenn ich wieder im Lande bin. Mal sehn Mails an sie schreiben tut gut.

S. ganz tief aus der Versenkung aufgetaucht..bin etwas ihre Seelentrösterin. Die Arme stürzt sich auch immer viel zu schnell in die nächsten Sachen.. wie gut, dass das nicht klappte, als ich mich damals in sie verliebte. Sie hätte mich nur verletzt.

Tja, dicke Scheiße. 

16.4.10 00:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung